Contao (Teil 14): Inhaltselemente (2)

Die ersten Inhaltselemente kennt ihr nun bereits. Selbstverständlich stellt Contao noch zahlreiche andere dieser Inhaltstypen zur Verfügung. Welche das sind, wird in diesem Tutorial gezeigt. Und auch hier noch einmal der Hinweis: Erst das Wissen um die verschiedenen Inhaltselemente erlaubt ein effizientes Arbeiten mit Contao und den darin erstellten Inhalten.

Wir empfehlen:
Contao CMS-Training

Los geht es auch in diesem Tutorial über Inhalte>Artikel und Anklicken des Stiftsymbols bei Impressum. Folgt dem Link Neues Inhaltselement und legt anschließend die gewünschte Position fest. Entscheidende Bedeutung kommt dem Feld Elementtyp zu.

Bild

Unter Media-Elemente gibt es den Eintrag Bild. Darüber kann man dem Artikel ein Bild hinzufügen. Ausgewählt wird das Bild über die Schaltfläche Auswahl ändern.

Stellt das Bild anschließend ein oder ladet es zunächst auf den Server. (Wie ihr Bilder auf den Server laden könnt, wurde in einem anderen Tutorial gezeigt). Über die weiteren Optionen lässt sich beispielsweise die Größe des Bildes festlegen.

Ebenso könnt ihr Abstände, Bildlink und eine Bildunterschrift bestimmen. Eine interessante Option verbirgt sich hinter Großansicht/Neues Fenster. Aktiviert man diese, wird das Bild, wenn es im Frontend angeklickt wird, in einer Großansicht angezeigt. Das geschieht dann in Form einer Lightbox.

Dazu müssen allerdings unter Layout>Themes>Die Seitenlayouts des Themes ID xx bearbeiten durch Anklicken des Stiftsymbols noch zusätzliche Einstellungen vorgenommen werden. Aktiviert dort die Option MooTools laden und zusätzlich im Bereich MooTools-Templates eine der beiden Optionen moo_mediabox oder moo_slimbox.

Erst dann funktioniert der Lightbox-Effekt tatsächlich.

Galerie

Wer mehrere Bilder in Form einer Galerie präsentieren will, erledigt das über dieses Inhaltselement. Wählt über Auswahl ändern im Bereich Quelldateien die Bilder aus, die in der Galerie zu sehen sein sollen.

Anschließend können allgemeine Angaben zur Galerie gemacht werden. Dazu gehören Bildgröße, Bildabstand usw. Gibt man keine Bildgröße an, zeigt Contao die Bilder jeweils in ihrer Originalgröße an. Die weiteren Optionen dürften weitestgehend selbsterklärend sein. Legt also beispielsweise die Anzahl der Vorschaubilder pro Reihe und die Gesamtanzahl der Bilder fest.

Solltet ihr die Reihenfolge der Bilder in der Galerie verändern wollen, könnt ihr das ganz einfach per Drag&Drop im Bereich Quelldateien erledigen. Hier lassen sich die Bilder beliebig neu arrangieren.

Video/Audio

Wer ein Video oder eine MP3-Datei auf der Webseite anbieten möchte, greift zum Inhaltselement Video/Audio. Die entsprechenden Dateien müssen im Vorfeld auf den Server geladen worden sein. Für die Wiedergabe der Inhalte stellt Contao einen Player zur Verfügung.

Dessen Größe lässt sich über das Player-Größe-Feld anpassen. Von der Option Autoplay würde ich die Finger lassen, da wohl nur die wenigsten Besucher begeistert sind, wenn ein Video oder eine MP3-Datei einfach direkt nach dem Aufrufen der Seite wiedergegeben wird.

YouTube

Wird dieser Inhaltstyp eingestellt, kann man YouTube-Videos in seine Seite einbinden. Entscheidend ist dabei die ID des betreffenden Videos, die in das Feld YouTube-ID eingetragen werden muss.

Angenommen, ihr ruft das gewünschte Video in YouTube über http://www.youtube.com/watch?v=HzF0hHb7xMc auf. In diesem Fall ist HzF0hHb7xMc die ID.

Gebt außerdem eine Größe für den Player an und tragt diese in das Feld Player-Größe ein. Ein gutes Maß sind 320×240 Pixel.

Download

Über das Inhaltselement Download könnt ihr in den Artikel einen Download-Link einfügen. Dabei werden ein passendes Dateisymbol und die Download-Größe angezeigt.

Damit die Datei zum Download angeboten werden kann, muss diese natürlich auf dem Server liegen. Stellt die betreffende Datei über Auswahl ändern ein. Standardmäßig zeigt Contao den Dateinamen als Link an. Wollt ihr stattdessen einen eigenen Namen angeben, tragt ihr diesen in das Feld Link-Text ein. Das, was man in das Feld Link-Titel schreibt, wird dem title-Attribut des a-Elements zugewiesen.

Angenommen, ihr habt in das Feld Link-Text den Namen Speisekarte eingetragen. Im Feld Link-Titel steht Jetzt unsere Speisekarte herunterladen. Die Ausgabe im Frontend-Quellcode stellt sich dann folgendermaßen dar:

<a href="index.php/impressum.html?file=files/music_academy/karte.pdf" title="Jetzt unsere Speisekarte herunterladen.">Speisekarte<span class="size">(8,8 KiB)</span></a>

Downloads

Ganz ähnlich wie Download ist Downloads gelagert. Allerdings kann man hier gleich mehrere Dateien zum Herunterladen anbieten. Gebt über Auswahl ändern die gewünschten Dateien an. Die Reihenfolge der Dateien lässt sich dabei jederzeit nachträglich im Backend im Bereich Quelldateien per Drag&Drop verändern. Über das Feld Sortieren nach könnt ihr zudem die Sortierreihenfolge bestimmen. Möglich ist beispielsweise eine Sortierung nach Dateiname und Datum.

Artikel

Es klingt zwar paradox, ist aber durchaus praktisch. Denn durch das Inhaltselement Artikel lassen sich alle Inhaltselemente eines anderen Artikels einbinden. Vorteil dieser Variante: Änderungen müssen nur am Originalartikel vorgenommen werden. Welcher Artikel eingebunden werden soll, bestimmt man über das Auswahlfeld Bezogener Artikel.

Darin sind alle verfügbaren Artikel aufgeführt.

Inhaltselement

Das funktioniert ähnlich wie das Element Artikel. Allerdings bindet man hier ganz gezielt ein einzelnes Inhaltselement aus einem anderen Artikel ein. Um welches Element es sich dabei handelt, legt man im Feld Bezogenes Inhaltselement fest. Sobald ihr dort eine Auswahl getroffen habt, wird rechts neben dem Feld ein Stiftsymbol angezeigt. Das erlaubt die direkte Bearbeitung des Quellelements.

Formular

Contao ermöglicht die Definition von Formularen über einen speziellen Formulargenerator. Wenn darüber tatsächlich ein Formular erstellt wurde, könnt ihr dieses in den Artikel einfügen. Das betreffende Formular stellt man im Feld Formular ein.

Modul

Ihr habt ja bereits einige Module erstellt. Denkt beispielsweise an die Hauptnavigation oder das Suchfeld. Diese Module lassen sich in Artikel einbinden. Auch hierbei wählt man das Modul dann ganz einfach über das gleichnamige Feld aus.

Artikelteaser

Über dieses Inhaltselement könnt ihr in einen Artikel den Teasertext eines anderen Artikels einbinden. Um welchen Quellartikel es sich handelt, kann man im Feld Artikel auswählen. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass im besagten Artikel auch tatsächlich ein Teasertext vorhanden ist.

Kommentare

Dieser unscheinbare Inhaltselementtyp hat es durchaus in sich. Denn hierüber kann ein Formular eingebunden werden, über das Besucher den Artikel kommentieren können.

Über das Feld Elemente pro Seite legt man fest, wie viele Kommentare maximal auf einer Seite gewünscht sind. Sollen die abgegebenen Kommentare nicht sofort auf der Webseite zu sehen sein, aktiviert ihr die Option Moderieren. Dann müssen die Kommentare tatsächlich erst im Backend freigeschaltet werden. Den Besuchern wird nach dem Absenden des Kommentars im Frontend die Meldung Ihr Kommentar wurde hinzugefügt und wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht angezeigt.

Sollen ausschließlich registrierte und eingeloggte Besucher Inhalte kommentieren dürfen, aktiviert man die Option Login zum Kommentieren benötigt.

Standardmäßig ist das Formular durch eine Sicherheitsabfrage nach dem Motto Rechnen Sie 5 mal 6 gegen Spam geschützt. Diese kann durch Aktivieren der Option Sicherheitsfrage deaktivieren ausgeblendet werden.

Wir empfehlen:
HTML5- & CSS3-Video-Training

Unsere Empfehlung für dich

Contao-CMS-Training

Contao-CMS-Training

Du willst deine eigene Website erstellen und administrieren?

  • Über 8 Stunden Video-Trainings zum beliebten CMS Contao
  • 40 Praxis-Lektionen in Text/Bild als PDF (über 470 Seiten)
  • Blog, Newsletter, Google Maps, Formulare, Suchmaschinenoptimierung, Benutzerverwaltung & Co.

Fazit: Deine eigene moderne Website mit anspruchsvollen Features kann kommen!

Zum Training